Digitalpiano Test – Mit Hilfe zum perfekten E Piano

Vor einiger Zeit habe ich mit einem neuen, sehr tollen Hobby angefangen: Klavier spielen bzw. Digitalpiano spielen! Die Entscheidung dazu fiel relativ spontan und so war ich auf der Suche nach einer geeigneten Methode ein passendes Digitalpiano für mich zu finden. Was mir hierbei ungemein geholfen hat war ein Digitalpiano Test! Bei diesem werden viele verschiedene E Pianos und Digitalpianos in allen Belangen getestet und mir – als Leser bzw. Interessierter – aufgearbeitet präsentiert. Das selbe habe ich ja schon bei Inlineskates empfohlen. Bei diesem Digitalpiano Test wurden nicht nur Stage Pianos, sondern auch Home Pianos und sogar Keyboards getestet. Was bei diesem E Piano Test besonders hervorzuheben ist, dass dort sehr viele aktuelle Modelle getestet wurden. Es wird dabei speziell auf Dinge wie die Klaviatur, die Ausstattung, das Spielgefühl und natürlich der Preis eingegangen. So wird für alle Musiker – und die, die es werden wollen – ein Modell herausgestellt.

Der Digitalpiano Test unterteilt die Gesamtwertung in fünf Unterkategorien:

  • Tastatur
  • Spielgefühl
  • Klang
  • Funktionen und Zubehör
  • Preis/Leistung

Besonders gut hat hier das Yamaha YDP-142B abgeschnitten. Dieses hat Platz 1 erreicht. Knapp gefolgt von dem deutlich günstigeren Yamaha P-105B auf Platz 2. Beide haben in so ziemlich allen Kategorien sehr gut gepunktet. Das YDP-142B hat vor allem mit seinem sehr sehr guten Klang sowie der hervorragenden Tastatur überzeugt. Es ist außerdem ein Home Piano, was bedeutet, dass es ein Gestell besitzt und sich somit wunderschön in das heimische Wohnzimmer einfügt (wie der Name schon vermuten lässt ;)).

Digitalpiano Test – Der Testsieger (Bild: Sean MacEntee)

Die Wahl meines Digitalpianos anhand des Digitalpiano Test

Aufgrund des Digitalpiano Test habe ich mich letztlich für das Yamaha YDP-142B entschieden. Ich wollte zwar zunächst nicht mehr als 500€ ausgeben und habe deshalb zunächst zum Yamaha P-35B mit seinem hervorragenden Preis-/Leistungs-Verhältnis tendiert, aber die schöne Optik und die Tatsache, dass es mir lange an nichts fehlen wird, haben mich dann doch zum YDP-142B greifen lassen. Und was soll ich sagen? Es hat sich mehr als gelohnt. Mit entsprechender Übung konnte ich nach einiger Zeit endlich mein Lieblingslied („To Zanarkand“ aus dem Final Fantasy X Soundtrack) spielen:

Wer dem von mir verlinkten Test nicht traut, kann sich natürlich auch einmal bei Test.de umschauen. Dort gibt es ebenfalls ein paar Tests zu E Pianos.